Die Prinzessin auf der Erbse

Bei uns wohnt die Prinzessin auf der Erbse. Manchmal. Morgens.

Zum Aufstehen wünscht die Prinzessin, dass der Laden stückweise geöffnet wird, damit die Augen Ihrer Majestät nicht geblendet werden. Danach folgt eine ausgiebige Streicheleinheit vom persönlichen Streichelbeauftragten. Im begehbaren Kleiderschrank wird anschließend nach dem Liebligsgewand gesucht. Sind die königlichen Gewänder nicht schnell genug durch die königliche Wäscherei wieder tragbar gemacht worden, erhebt die Prinzessin liebreizend die Stimme und befiehlt dem Waschbeauftragten ein umgehendes Erledigen seiner Pflichten.

Bei der morgendlichen Schönheitszeremonie wird erwartet, dass die persönliche Stylistin die Wunschfrisur tadellos an den Kopf zaubert. Jeder Fehler wird umgehend getadelt – mit Untergebenen darf man nicht zu nachsichtig sein. Und Prinzessinnenfrisuren erheben eben den Anspruch der Perfektion.

Ist das Styling beendet, schreitet sie huldvoll, lächelnd und den Saum ihres Kleides lüpfend die Treppe hinunter – nicht, ohne die Bediensteten lautstark im Befehlston dazu anzuhalten, ihre Kuschelutensilien sowie ihre Socken nebst des Babys zu tragen, denn „sonst seh ich nicht schön aus“ und „Prinzessinnen tragen nichts selbst“!

Beim Frühstück darf auf Kaviar verzichtet werden, nicht aber auf Kakao. Keiner der anwesenden Bediensteten würde es wagen, keinen frischen silbernen Löffel hierzu bereitzulegen oder die Milch zuerst einzugießen und selbstverständlich steht das höchsteigene königli

che Trinkgefäß bereit, aus dem niemand jemals trinken oder es mit Händen anfassen darf, die zuvor ein Stück Obst berührt haben. Hat die Prinzessin dann zwischen dem reichhaltigen Angebot (Brot oder Müsli) gewählt und zu essen begonnen, glätten sich sodann die Zornesfalten, ein Lächeln legt sich über das Gesicht und mit jedem Bissen kriege ich ein Stück mehr von meiner lieben Tochter zurück. Ich freue mich, dass die Erbsenprinzessin für heute weg ist und trinke meinen Kaffee. Dabei sinniere ich über die genetische Weitergabe des Morgenmuffel-Gen sowie der Unterzuckerungs-Chromosomen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.