Wuschelfrisur

Kind 2 (4) ist gerade aufgestanden. Die blonden Locken stehen in alle Richtungen. Der Pony hängt in die Augen.

Ich beginne ein schon häufig geführtes Gespräch:

„Du siehst fast nichts mehr. Wir müssen mal wieder zum Friseur.“

K2: „Nein ich geh nicht zum Friseur.“

Ich antworte: „Aber deine Haare stehen in alle Richtungen. Willst du keine langen Haare?“

K2: „Doch.“

„Dann müssen wir halt ein Spängchen reinmachen in den Pony. Oder Zöpfe machen. Oder wenigstens einen Haarreif, der die Haare zurückhält von den Augen. Oder ein Haarband.“

K2 protestiert: „Nein, ich mag keine Spängchen und keinen Zopf und keinen Haarreif. Ich mag garnix!“

„Okay, du möchtest also einfach eine wilde Wuschelfrisur?“

K2: „Das heißt nicht wilde Wuschelfrisur.“

„Sondern?“

K2: „Haare!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.